Besucher seit 01.03.2008  

120085
HeuteHeute1
GesternGestern41
WocheWoche42
GesamtGesamt120085
   

Anmeldung  

   

22. Januar Landesrangliste U11 in Mühlhausen

Am Samstag, den 22.Januar 2011, wurde in Mühlhausen  das 2. Landesranglistenturnier der Altersklasse U11 im Badminton ausgetragen. Dort trafen sich die besten Badmintonspieler und Spielerinnen des Landes Thüringen. Für den SV Blau – Weiß ’90 Neustadt/Orla trat Laura Stuchlik gegen 11 Spielerinnen an. In drei spannenden Spielen setzte sich Laura gegen ihre Gegnerinnen Maria Döll vom TSV Meiningen, Sema Kücük vom 1. BC Mühlhausen und Isabell Kronberg vom VSG 70 Bad Frankenhausen durch. Damit stand Laura gegen die 1. platzierte der Landesrangliste  Natalie Wolf vom VSG 70 Bad Frankenhausen im Finale. Den ersten Satz gewann Laura mit 21 : 6 klar, im zweiten Satz musste Laura dann noch mal alles geben und siegte 21 : 18, somit gewann Laura Stuchlik ihr erstes Landesranglistenturnier, für sich und für unseren Verein.

05. Februar 2011 Bezirksmannschaftmeisterschaft Ostthüringen

In der Neustädter Sport- und Festhalle wurden die Bezirksmannschaftsmeisterschaft Ostthüringen der Schüler und Jugendlichen ausgespielt. Es musste jede Mannschaft gegen jede im Fünfer System spielen. Das bedeutet, dass immer ein Herreneinzel, ein Dameneinzel, ein Herrendoppel, ein Damendoppel und ein Mixed gespielt werden, aber jeder Spieler darf in einer Runde nur zwei Spiele bestreiten. Zu einer Mannschaft gehören immer mindestens 2 Mädchen und 2 Jungs. Vor jeder Runde wurden von den Trainern die Mannschaften neu zusammengestellt um sie optimal spielen zu lassen. Im Bereich Schüler traten 2 Mannschaften vom SV GutsMuths Jena und je eine Mannschaft vom SV Hermsdorf, OTG 1902 Gera und USV Jena gegeneinander an. Bei den Jugendlichen gab es je eine Mannschaft von SV GutsMuths Jena, OTG 1902 Gera und vom SV Blau – Weiß ’90 Neustadt/Orla. Nach vielen spannenden Spielen war entschieden wer von den Mannschaften sich für die Landesmannschaftsmeisterschaft qualifiziert hat. Bei den Schülern verteilten sich die Plätze 1. SV GutsMuths Jena 1, 2. SV Hermsdorf, 3. SV GutsMuths Jena 2, 4. OTG 1902 Gera, 5. USV Jena, im Bereich Jugend 1. SV GutsMuths Jena, 2. OTG 1902 Gera, 3. SV Blau – Weiß ‘90e. V. Neustadt/Orla.

19. Februar BRLT U11 / U15 / U19 in Neustadt/Orla

Am Samstag, den 19.Februar 2011, richtete der SV Blau-Weiß ’90 Neustadt / Orla eine Badminton Bezirksrangliste Ostthüringen der Altersklassen U11, U15 und U19 aus. Da nur 6 Vereine, insgesamt 40 Teilnehmer meldeten, war die Beteiligung an diesem Turnier nur mäßig. Trotzdem wurden um die ersten Plätze und die damit verbundenen Punkte zur Qualifikation auf Landesebene hart gekämpft. Bei den jungen Damen der Altersklasse U19 siegte Luisa Müller (OTG 1902 Gera) vor Tina Schmidt und Annkristin Schnabel (beide SV Blau-Weiß ’90 Neustadt / Orla). U19 Herren siegte Maximilian Dietsch (SV GutsMuths Jena) vor Felix Hempel (VfL 1992 Gera) und Danny Schulz (OTG 1902 Gera), für Eric Poßner (SV Blau-Weiß ’90 Neustadt / Orla) reichte es nur zu Platz 5. Jessica Wolf spielte in der Altersklasse Mädchen U15 und erkämpfte sich dort einen guten 5. Platz von 17. Bei den Jungen U15 konnte leider keiner vom gastgebendem Verein vorn mitspielen. Bei den Jungen in der Altersklasse U11 gewann Tamino  Niedling (SV GutsMuths Jena) vor Julian Focke (SV Blau-Weiß ’90 Neustadt / Orla) und Fabian Resch (SV 1883 Schwarza).  In der Altersklasse U11 Mädchen siegte Lea Staps (SV Blau-Weiß ’90 Neustadt / Orla) vor Serafin Reichel (SV 1883 Schwarza) und Cassady Schneider (OTG 1902 Gera).

01. bis 03. April Mühlheimer U11-Cup mit Thüringer Beteiligung

Vom 01.04. – 03.04. fand in Mülheim an der Ruhr der diesjährige U11 – CUP statt. Der Landesverband Thüringen schickte 2 Teams ins Turnier. Das Team Thüringen 1 spielte mit Benjamin Witte und Moritz Pries (Feinmess Suhl) und Paul Bergert und Tom Kahlert (1. BV Erfurt) im A-Feld. Im B-Feld spielten Natalie Wolff, Isabelle Kronberg und Florian Wohlgemuth (alle Bad Frankenhausen), Laura Stuchlik (Neustadt/Orla) und Jacob Wemmer (1. BV Erfurt). Noch am Freitagabend, nach Ankunft der Teilnehmer im Hotel, ging es per Pedes über 3 km zur Hallenbesichtigung. Die Kids sollten die Riesenhalle schon einmal sehen, damit sie zum Turnierbeginn am Samstag nicht vor Ehrfurcht erstarren.
Nach Stimmungsvollem Einmarsch in abgedunkelter Halle am Samstag, ging es nach der Begrüßung auch gleich los:
TEAM Thüringen II:
Ausgeglichene Spiele gab es in der Auftaktbegegnung Gruppe 1 gegen den 1. BV Mülheim. Das Doppel mit Natalie und Isabell und Florian im 3. Einzel begannen wie die Feuerwehr und sicherten die 2-0 Führung. Nachdem Jacob seinen Gegner im 4. Einzel klar beherrschte war der Sieg greifbar nah. Die folgenden 3 Spiele gingen dann aber, wenn auch relativ knapp, verloren. So stand ein Remis in der Ergebnisliste.
Im 2. Spiel der Gruppe standen den Thüringern die Mannschaft vom Gladbecker FC. Hier zeigte sich schnell die Überlegenheit der Thüringer. Die Vereinsmannschaft aus dem Ruhrpott konnte nicht wirklich dagegen halten und so stand es am Ende 6-0 für die jubelnden Kinder aus Thüringen.
Nun ging es, mittlerweile Nachmittags, gegen die Vereinsmannschaft von Blau Weiss Wittdorf. Der physischen Überlegenheit der Norddeutschen mussten die körperlich unterlegenen Thüringer mit Technik Parolie bieten. Im Doppel mit Natalie und Isabelle gelang dies nicht. Immer wieder wurde der Gegner durch zu kurze und zu hohe Bälle eingeladen, die Ballwechsel mit tödlichen Shmash`s abzuschließen. Im parallel ausgetragenen 3. Einzel drohte Florian gegen die 2 Köpfe größere Gegnerin unter zu gehen. Mit beherztem Spiel, klugem Aufbau und immer wieder gestochen scharfen Drops zog er der Norddeutschen den Zahn und holte sich nicht nur den Zweiten, sondern auch den Entscheidungssatz. Jacob hatte im 4. Einzel kein Problem und holten den zweiten Punkt. Natalie hatte im 1. Einzel aber dann den befürchtet schweren Stand. Spielte sie ihre Clears nicht weit und hoch genug krachten sofort Schmetterbälle bei ihr ein. Aber trotzdem schaffte sie den Satzausgleich. Den 3. Satz gab sie nun aber wieder ab, zu viel musste sie vorher ins Spiel investieren. Im 2. Doppel spielten Laura und Florian ein überaus gutes Match. Ja an dem Tag erst zusammen gestellt, verstanden sich die beiden auf Anhieb. Feldverteilung und Laufwege waren gut. Insbesondere Laura war am Netz schnell und konnte viele direkte Punkte machen. Das war ideal, da Florian schöne Drops aus dem Hinterfeld spielte, die die Gegner meist nur von unten nach oben zurück spielen konnten. Folglich spielten die beiden auch den 3. Punkt auf die Habenseite der Thüringer. Im abschließenden Match musste Laura im 2. Einzel ran. Auch hier ging es über 3 Sätze, wobei der körperlich überlegene Wittdorfer den 3. Satz klar dominierte. Somit am Ende ein 3-3!
Dies war für die Norddeutschen der einzige Punktverlust im gesamten Turnier und die Thüringer verloren als ein zigstes Team gegen den Turniersieger nicht.
Am späten Samstagnachmittag gab es dann das letzte Gruppenspiel. Der Gegner hieß hier Bischmisheim 2. Auch hier gab es ein 3-3. Dies sollte sich in der Auswertung der Gruppenspiele aber als Fluch erweisen. Trotz dass das Thüringen Team 2 keine Begegnung verlor, kam es am Ende punktgleich nur auf Platz 3 der Tabelle. Im letzten Spiel des Tages hätte der 1. BV Mülheim höchstens 4-2 gegen Bischmisheim gewinnen dürfen. Das Ergebnis dieser Partie war aber 5-1 und so qualifizierte sich Mülheim am Ende denkbar knapp für die Finalrunde am Sonntag, während die Thüringer um Platz 5 bis 8 spielen sollten.2 Spiele standen nun noch für Natalie, Laura und Co auf dem Programm. Als Drittplatzierter der Gruppe 1 hatten es die Kinder gegen den Viertplatzierten der Gruppe zu tun. Dies war die 2. Mannschaft aus Hamburg. Am Ende fuhren die Thüringer einen deutlichen 6-0 Sieg ein. Obwohl die 3 Satzverluste in der Partie auf das Herz flattern in so manchem Spiel hinweisen.
Im letzten Spiel für das Thüringer Team 2 ging es gegen Bonn/Beuel um Rang 5. Die Weichen zum Sieg wurden gleich zu Beginn gesetzt. Während Natalie und Isabelle 21:16 und 21:14 gewannen, spielte Florian im 3. Einzel gegen einen 30cm größeren Gegner phänomenal auf. Konzentriert bereitete er Punkt für Punkt vor und brachte den Beueler mit weichen Drops unerreichbar ins Vorderfeld zur Weißglut. Jacob löste auch seinen insgesamt 6. Einsatz erfolgreich und gewann das 4. Einzel. Laura und Florian ließen ihren Gegnern im 2. Doppel ebenfalls keine Chance. Die beiden anschließenden Einzel komplettierten dann den 5-1 Erfolg der Thüringer. Während Natalie im 1. Einzel verlor, konnte Laura im 2. Einzel triumphieren.
Damit stand am Ende des Turnieres der Fünfte Platz im Feld der 11 Teams als Ergebnis. Auf der einen Seite sind wir zufrieden. Wenn man bedenkt, dass das Thüringer Team 2 aber dem Turniersieger als Einziger mit einem Remis am Erfolg kratzte und keine der 6 Spiele verlor, dann hätte mit einem kleinen Quäntchen mehr Glück in der Auslosung oder noch mehr „BISS“, gerade in den Gruppenspielen, sogar der Turniersieg drin sein können.
Die Kinder bedanken sich beim Thüringer Badmintonverband, den Heimvereinen und ihren Eltern, die diese Teilnahme und das unvergessliche Erlebnis möglich machten. Gedankt sei Frank Reinhardt, der als Teamverantwortlicher die Geschicke des Team 1 in der A- Kategorie in den Händen hatte. Ein besonderer Dank gilt Matthias Kahlert und Frank Bergert, die als „Vatis“ und „Gute Teamseelen“ das Wochenende dabei waren und immer helfend zur Stelle waren.
geschrieben von Andreas Reich Trainer Bad Frankenhausen

9.April BRLT U9 / U13 / U17 in Hermsdorf

Am Samstag den 9. April 2011 wurde die 2. Bezirksrangliste Ostthüringen der Altersklassen U11, U15 und U19 der laufenden Saison, in Hermsdorf gespielt. Es waren 70 Badmintonspieler und Spielerinnen, aus 8 Vereinen am Start, um ihre Leistungen zu messen. Für den SV Blau – Weiß ’90 Neustadt/Orla starteten 10 Kinder und Jugendliche. Bei den Damen U19 setzte sich Tina Schmidt (SV Blau-Weiß Neustadt, Platz 1) gegen Anna Spindler (SV Hermsdorf, Platz2) und Sina Löschner und Annkristin Schnabel (SV Blau-Weiß Neustadt, Platz 3 und 4) durch. Trotz guter Leistungen der anderen Spieler und Spielerinnen reichte es zu keinen weiteren vorderen Plätzen.

   
© Brit Anton